Der Schlosspark Pernštejn (dt. Pernstein) - Schlossgärten

Der Schlosspark Pernštejn (dt. Pernstein) - Schlossgärten

Die Schlossgärten stellen ein interessantes Dokument der Entwicklung der Gartenkunst dar. Sie wurden dank nur kleiner baulicher Veränderungen des Burgkomplexes erhalten. Die mittelalterliche Burg verwandelte sich in drei Jahrhunderten in einen repräsentativen Sitz der Herren von Pernstein. Die Lage der Burg auf einem schmalen Felssporn über dem Tal des Flusses Nedvědička begrenzte die Größe der Gartenfläche. Berghänge wurden aus Verteidigungsgründen kahl gelassen, nur eine uralte Eibe unter der Burg ist wahrscheinlich ein Überrest ausgedehnten mittelalterlichen Eibenbewuchses in der Burgumgebung. Im Jahre 1570 wurde ein Ziergarten auf der Terrasse der Außenbefestigung hinter dem inneren Graben angelegt. Zwei gedeckte Holzbrücken verbanden diesen Garten mit Wohnräumen in der Burg. Später wurde der Garten „Komtessengarten“ genannt. Aus 1596 stammt ein Dokument, in dem ein Obstgarten erwähnt wurde. Dieser Garten befand sich wahrscheinlich auf flachem Terrain tief unter der Burg. Vor 1720 wurde ein neuer Zier- und Küchengarten im Vorfeld der Burg angelegt, der um eine Achse gestaltet wurde und dessen Terrassen mit Springbrunnen und Wasserspielen dekoriert wurden. Der neue Burgbesitzer erweiterte im Jahre 1798 den Garten, der sich dann auf den ganzen Südabhang erstreckte. Im Konzept der neuen Gärten wurden die Barockterrassen genutzt. Der Garten bestand aus drei Teilen: das Parterre entlang des Baches mit einer Gärtnerei, einem Teich und einem Obstgarten; terrassenartige Achsenkomposition im Abhang mit Treppen, Rampen, Springbrunnen und einer Grotte; und ganz oben ein naturähnliches Teil mit Burgbesitzer-Denkmälern. Aus weiteren Bauten im Garten sind ein chinesisches Lustschloss, eine Einsiedelei, ein Wasserfall und ein Obelisk zu erwähnen als typische Beiwerke der Gartenarchitektur. Die zwei erwähnten Denkmäler stammen schon aus Klassizismus.
Später wurde aus diesem Garten ein Wald. Der Berg wurde vom 18. bis zu der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bewaldet. Die Gärten befinden sich in der Höhenlage von 420 m ü. M. und erstrecken sich über 20,44 ha.

Kontaktdaten

Webseite:
http://www.hrad-pernstejn.eu/



Adresse

Stadt:
Nedvědice
Adresse:
Hrad Pernštejn